Die Strukturen der Milcherzeugung ändern sich und die durchschnittlichen Kuhzahlen bzw. die Menge der erzeugten Milch je Betrieb steigt. Die Milchviehhaltung ist durch einen hohen Anteil an regelmäßig wiederkehrenden und zeitgebundenen Arbeiten gekennzeichnet. Das Melken inklusive Vor- und Nachbereitungsarbeiten nimmt dabei einen großen Anteil ein. Um die Arbeitskapazität beim Melken zu erhöhen, kam es zur Entwicklung von Anrüst-, Nachmelk- und Abnahmeautomaten.

Diese ÖAG-Sonderbeilage behandelt folgende Schwerpunkte:

  • Endpunkt der Automatisierung
  • Hersteller - Steckbrief
  • Systemvarianten
  • Betriebswirtschaftliche Entscheidungskriterien
  • Technik und Funktion von AMS
  • Herdenmanagement
  • Eutergesundheit
  • Leistungsprüfung und Qualitätssicherung
  • Erfahrungen mit AMS - Betriebsbefragung in Oberöstereich