Die Bewirtschaftung der Almen mit einem angepassten Tierbesatz führt zur Offenhaltung der Kulturlandschaft des alpinen Raums und zu artenreichen Tier- und Pflanzenbeständen. Diese ÖAG-Sonderbeilage beschäftigt sich mit der aktuellen Frage, in welcher Art unsere Almen mit den zur Verfügung stehenden Weidetieren so genutzt werden können, dass ihr Futterwert erhalten bleibt bzw. der Pflanzenbestand sogar verbessert werden kann.

Folgende Schwerpunkte werden in dieser Sonderbeilage behandelt:

  • Offene Almflächen
  • Bewirtschaftete Almen
  • Almauftriebszahlen
  • Fressverhalten der unterschiedlichen Almtierarten
  • Grundzüge einer pfleglichen Almwirtschaft
  • Rinder auf der Alm
  • Alpung von Pferden
  • Nutzung der Almen durch Schafe
  • Ziege - "Pioniere" vieler Almen
  • Bewirtschaftung sichert Äsungsflächen
  • Beweidung schafft attraktive Weide
  • Almweiden sollen für Wild "erreichbar" sein