Eine detaillierte Übersicht aller aktuellen ÖAG-Qualitätssaatgutmischungen (Sorten und Rezepturen) für das Handbuch 2017/18/19 sind jederzeit auf der ÖAG-Homepage einsehbar. Ihre spezifischen Eigenschaften sowie die empfohlenen Einsatzbereiche sind über die „Mischungssuche“ abrufbar.

In den klimatisch benachteiligten Grünland-Produktionsgebieten Österreichs ist die Verfügbarkeit von passenden Sorten der wichtigen Grünlandgräser und -leguminosen von ganz besonderer Bedeutung. Nur die besten Sorten in den besten Mischungen bieten dem Grünlandwirt die Gewähr, ein Optimum an Qualität und Ertrag aus Wiese, Weide und Acker zu erwirtschaften.

Aus diesem Grund erfolgt alle drei Jahre eine grundlegende Überarbeitung der ÖAG-Sortenliste, die die Basis für die Zusammensetzung der ÖAG-Qualitätssaatgutmischungen für die Bereiche Dauergrünland, Dauerweide, Feldfutterbau und Nachsaat darstellt. Die neuesten Ergebnisse der Sortenwertprüfungen aller Arten werden in Zusammenarbeit mit der AGES ausgewertet, die Marktsituation und Verfügbarkeit in Zusammenarbeit mit Züchtung und Saatguthandel für die nächsten Jahre erhoben und aus diesen Erkenntnissen die ÖAG-Sortenliste und wenn nötig auch die Mischungsrezepturen neu zusammengestellt. Diese regelmäßige Verbesserung schlägt sich auch in einer nach wie vor außerordentlich hohen Akzeptanz bei den Grünlandbauern nieder. Mehr als die Hälfte der im gesamten Bundesgebiet verkauften Saatgutmischungen für Grünland und Feldfutterbau entfallen nach wie vor auf diese bewährte Top-Qualität.

Auch in Südtirol haben sich regionsspezifische ÖAG-Qualitätsmischungen inzwischen gut etabliert und werden bereits in relevanten Marktanteilen nachgefragt.

Neue ÖAG-Sortenliste zusammengestellt
Im Rahmen des letzten Fachtreffens von Grünlandexperten der Kammern und Versuchsanstalten wurden im vergangenen Oktober die Rahmenbedingungen für ÖAG-Sorten und –Mischungen der nächsten Jahre diskutiert. Anhand der zur Verfügung stehenden Daten der Sortenprüfungen von AGES und HBLFA Raumberg-Gumpenstein sowie der Laimburg in Südtirol wurden für die nächsten drei Jahre insgesamt 107 Sorten von 20 verschiedenen Arten, davon 70 Gräser und 37 Leguminosen, eingetragen. Besonders erfreulich sind die Ergebnisse der langjährigen Sortenprüfungsergebnisse der Laimburg bei Knaulgras, wo die Gumpensteiner Sorte Tandem sowohl bei Ertrags- und Qualitätseigenschaften als auch bei der Ausdauer herausragend abschnitt.

Sortensplitting künftig auch nach Reifegruppen bei Englischem Raygras
In Hinblick auf aktuelle Versuchsergebnisse aus Österreich, der Schweiz und Bayern kann abgeleitet werden, dass sich ein Sortensplitting in unterschiedliche Reifegruppen positiv auf den Qualitätsertrag der Pflanzenbestände auswirkt. Ab sofort wird für alle ÖAG-Mischungen mit 10 oder mehr Flächenprozentanteil Englischem Raygras ein Splitting in 40% frühe sowie 30% mittelspäte und 30% späte Sorten empfohlen und ab der Mischungssaison 2018/19 vorgeschrieben.

Änderungen bei ÖAG-Mischungen
Aufgrund der relativ geringen Nachfrage wurde die Mischung Kurzrasenweide Kwei ohne Klee aus der Liste gestrichen.

Die Rezeptur der Feldfuttermischung IR wurde geändert. Bastardraygras wurde gestrichen, dafür der Anteil von Knaulgras von 20 auf 25 Flächenprozent erhöht. Damit ist es möglich, eine Bastardraygras-freie Feldfutter-Intensivmischung für Regionen anzubieten, in denen sich das Bastardraygras zunehmend zum unerwünschten Bestandteil im umliegenden Dauergrünland entwickelt.

Übersicht der ÖAG-Mischungen nach Lage, Nutzungsdauer und Nutzungsart:

  Kurzbezeichnung Nutzung Lagen Schnitte Weide Heu Silage Grünfutter
Dauerwiesenmischung für trockene Lagen A mittelintensiv trocken 2-3 bedingt ja ja bedingt
Dauerwiesenmischung für mittlere Lagen B mittelintensiv mittel 2-3 bedingt ja ja bedingt
Dauerwiesenmischung für feuchte Lagen C mittelintensiv feucht 2-3 bedingt ja ja bedingt
Dauerwiesenmischung für raue Lagen D mittelintensiv rau 2-3 bedingt ja ja bedingt
Dauerwiesenmischung für kalzinosegefährdete Lagen ohne Goldhafer OG mittelintensiv kalzinosegefährdet 2-3 bedingt ja ja bedingt
Mischung für Pferdewiesen PH mittelintensiv alle 2-3 bedingt ja ja bedingt
Dauerwiesenmischung für mittlere Lage VS intensiv mittel 4-5 bedingt ja ja bedingt
Dauerweidemischung für milde und mittlere Lagen G mittelintensiv mild, mittel - ja bedingt bedingt bedingt
Dauerweidemischung für raue Lagen H mittelintensiv rau - ja bedingt bedingt bedingt
Mischung für Pferdeweiden in allen Lagen PW mittelintensiv alle - ja bedingt bedingt bedingt
Nachsaatmischung für alle Lagen bei mittelintensiver Bewirtschaftung mit Klee Na mittelintensiv alle 2-3 ja ja ja bedingt
Nachsaatmischung für alle Lagen bei mittelintensiver Bewirtschaftung ohne Klee Na ohne Klee mittelintensiv alle 2-3 ja ja ja bedingt
Nachsaatmischung für Gunstlagen bei intensiver Bewirtschaftung mit Klee Ni intensiv mild, mittel ab 4 ja ja ja bedingt
Nachsaatmischung für Gunstlagen bei intensiver Bewirtschaftung ohne Klee Ni ohne Klee intensiv mild, mittel ab 4 ja ja ja bedingt
Nachsaatmischung für Gunstlagen mit Knaulgras bei intensiver Bewirtschaftung sowie zur Sanierung nach Starkstriegeleinsatz mit Klee NiK intensiv mild, mittel ab 4 ja ja ja bedingt
Nachsaatmischung für Gunstlagen mit Knaulgras bei intensiver Bewirtschaftung sowie zur Sanierung nach Starkstriegeleinsatz ohne Klee NiK ohne Klee intensiv mild, mittel ab 4 ja ja ja bedingt
Nachsaatmischung für trockene Lagen bei mittelintensiver Bewirtschaftung Natro mittelintensiv trocken 2-3 bedingt ja ja bedingt
Nachsaatmischung für trockenen Lagen bei mittelintensiver Bewirtschaftung Nawei mittelintensiv trocken - ja bedingt bedingt bedingt
Nachsaatmischung für Kurzrasenweide und andere intensiv genutzte Weidesysteme für Gunstlagen bei intensiver Bewirtschaftung Kwei intensiv alle - ja bedingt bedingt bedingt
Wechselwiesenmischung für mittelintensive Bewirtschaftung für milde und mittlere Lagen WM mittelintensiv mild, mittel ab 3 bedingt ja ja bedingt
Wechselwiesenmischung für mittelintensive Bewirtschaftung für raue Lagen WR mittelintensiv rau ab 3 bedingt ja ja bedingt
Feldfutter-Intensivmischungen für bis zu drei Hauptnutzungsjahre für milde und mittlere Lagen IM intensiv, bis zu 3 Hauptnutzungsjahre mild, mittel ab 3 nein bedingt ja bedingt
Feldfutter-Intensivmischungen für bis zu drei Hauptnutzungsjahr für raue Lagen; ohne Bastardraygras IR intensiv, bis zu 3 Hauptnutzungsjahre rau ab 3 nein bedingt ja bedingt
Kleegrasmischung für zwei bis drei Hauptnutzungsjahre für milde und mittlere Lagen KM mittelintensiv, für 2-3 Hauptnutzungsjahre mild, mittel ab 3 nein bedingt ja bedingt
Kleegrasmischung für zwei bis drei Hauptnutzungsjahre für raue Lagen KR mittelintensiv, für 2-3 Hauptnutzungsjahre rau ab 3 nein bedingt ja bedingt
Rotkleegrasmischung für ein Hauptnutzungsjahr für milde Lagen RE mittelintensiv, für 1 Hauptnutzungsjahr mild ab 3 nein bedingt ja bedingt
Rotkleegrasmischung für ein Hauptnutzungsjahr für mittlere und raue Lagen RR mittelintensiv, für 1 Hauptnutzungsjahr mittel, rau ab 3 nein bedingt ja bedingt
Luzerne-Rotkleegrasmischung (Schrittmachergemenge) für 2-3 Hauptnutzungsjahre LR mittelintensiv, für 2-3 Hauptnutzungsjahre alle ab 3 nein bedingt ja bedingt
Luzernegrasmischung für zwei und mehr Hauptnutzungsjahre für trockene und mittlere Lagen LG mittelintensiv, ab 2 Hauptnutzungsjahre trocken, mittel ab 3 nein bedingt ja bedingt
Einsömmerige Kleegrasmischung für alle Lagen EZ mittelintensiv, einsömmerig alle ab 2 nein bedingt ja bedingt